Wir verwenden Cookies

Mit Ihrem Besuch stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung unseres Service zu. Näheres hierzu finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien.

Akzeptieren Ablehnen

STABIL UND NACHHALTIG

Wie INDUS sich nachhaltig finanzielle Spielräume sichert In den vergangenen Jahren hat sich INDUS ein breites Spektrum an Finanzierungsmöglichkeiten erarbeitet. Mit der Herausgabe eines ersten „grünen Schuldscheins“ kam im Herbst 2020 ein weiteres Instrument dazu. Auf dieser Basis kann das Unternehmen jederzeit auch größere Akquisitionen realisieren.

Nachhaltige Unternehmensstrategie als Teil der INDUS-DNA

Nachhaltigkeit hat bei INDUS Tradition – schließlich ist die Gruppe seit Gründung auf das nachhaltige Geschäftsmodell „Kaufen, halten & entwickeln“ ausgerichtet. Elementarer Teil der mittelständisch geprägten Unternehmenskultur war immer, dass ein schonender und effizienter Umgang mit natürlichen Ressourcen aller Art eine nachhaltige Unternehmensführung ausmacht. Insofern war es nur konsequent, dass INDUS schon frühzeitig an der Berichterstattung des Carbon-Disclosure-Projekts teilgenommen hat sowie seit 2015 durch die Ratingagentur ISS ESG, ehemals oekom, bewertet wird. Natürlich gibt INDUS auch einen dezidierten nichtfinanziellen („Nachhaltigkeits-“)Bericht nach den Empfehlungen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex heraus.

Diese konsequente Nachhaltigkeitsstrategie steht im Einklang mit steigenden externen Anforderungen. So haben EU und Bundesregierung mit dem Klimaschutzprogramm 2030 ehrgeizige Maßnahmen beschlossen. Dabei soll das Handlungsfeld „Sustainable Finance“, das heißt die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten bei privaten und öffentlichen Finanzierungsentscheidungen, die Transformation zu einer klimaneutralen Realwirtschaft flankieren. Zugleich wachsen die Transparenzanforderungen am Kapitalmarkt. Eigen- und Fremdkapitalgeber treffen ihre Entscheidungen zunehmend auf Basis einer stringenteren und kritischeren Bewertung der Nachhaltigkeitsprofile der Emittenten. Auch Lieferanten und Kunden erwarten, dass Nachhaltigkeitsaspekte transparent aufgezeigt werden.

So ist es nicht verwunderlich, dass der Markt für „Green Finance“ in Europa stark angezogen hat. Ob über die gezielte Finanzierung von Umwelt- und Klimaschutz-Projekten oder die Anknüpfung der Finanzierung an ein Umweltrating – den nachhaltigen Stakeholderinteressen wird Rechnung getragen. Ergänzend veröffentlichen sowohl politische Institutionen als auch privatwirtschaftliche Stakeholder Rahmenwerke zur nachhaltigen Finanzierung. Damit trotzt der Markt auch den Wirren der Coronavirus-Pandemie. Laut der Beratungsgesellschaft Capmarcon ist das „grüne“ Emissionsvolumen in den ersten drei Quartalen 2020 um 63 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen – auf ganze 143 Milliarden EUR.

Rudolf Weichert, Mitglied des INDUS Vorstands

Die solide Finanzierung eines Unternehmens ohne konsequente Nachhaltigkeitsstrategie ist heute schon nicht mehr denkbar.«

Rudolf Weichert, Mitglied des INDUS-Vorstands

Im Sommer 2021 veröffentlicht INDUS erstmals ein separates Nach­haltig­keitsmagazin.

Nachhaltige Finanzierung – „Green ­Finance“ bei INDUS

Die Zukunft wird damit klar „grüner“: Finanzmittel werden – zumindest zu guten Konditionen – nur noch zur Verfügung gestellt werden, wenn deren nachhaltige Verwendung sichergestellt ist. Das Finanzrating eines Unternehmens wird bei der Beurteilung der Ausfallwahrscheinlichkeit zwingend Risiken aus Nachhaltigkeitsaspekten berücksichtigen. Anleiheemittenten, die im ESG-Bereich gut abschneiden, werden sich durch niedrigere Spreads, eine stärkere finanzielle Basis und eine geringere Ausfallwahrscheinlichkeit auszeichnen.

Mit der Platzierung eines ESG-linked Schuldscheins im Herbst 2020 hat INDUS erstmals eine Finanzierung mit einem Nachhaltigkeitsrating verknüpft und damit konsequent einen weiteren Baustein ihrer Nachhaltigkeitsstrategie umgesetzt. Soweit sich das Nachhaltigkeitsrating verschlechtert, wird die Finanzierung teurer. Verbessert sich das Rating, gibt es eine Entlastung bei den Zinszahlungen. Diese Platzierung mit einem Volumen von 60 Mio. EUR war nur möglich, weil INDUS bereits seit 2015 erfolgreich an einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie und deren Umsetzung in der Gruppe arbeitet.

Sustainable Finance – ein Fazit
  • Nachhaltigkeit ist vollständig in der Finanzabteilung angekommen.
  • Über ein nachhaltiges Finanzwesen werden mehr klimaneutrale, energie- und ressourceneffiziente Projekte auf den Weg gebracht.
  • Nachhaltigkeitsaspekte sind bei Eigen- oder Fremdkapitalemissionen zu berücksichtigen.
  • Neue Reportinganforderungen und Rahmenwerke setzen neue Standards.
  • Die konsequente Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie sichert die Finanzierungsmöglichkeiten - und damit das weitere Wachstum der INDUS-Gruppe.
Herunterladen
zurück
WAS BRAUCHT DER MARKT VON MORGEN?